Bericht über die 27. Skiausfahrt
nach St. Johann-Alpendorf im Pongau Ski amadé
12. Januar
bis 15. Januar 2012

mit Ulli Wetzel

Singer und Vorstandsmitglied Ulli Wetzel hatte dieses Jahr als Ziel St. Johann im Pongau ausgewählt.
Die Leitung vor Ort übernahm das bewährte Team Richard Eberhardt und Gerhard Schaudt.

Mit zwei Bussen und einer Beteiligung von 72 Personen begannen die Löblichen Singer das Jahr wie gewohnt sehr sportlich.

Mit der Wahl des Skigbietes Ski amadé, einem der größten Skigebiete Österreichs, wollten die Löblichen Singer Ihrem hohen Anspruch nach Abwechslung und Skigenuss gerecht werden.

Der erste Skitag wurde von heftigsten Schneefällen begleitet, was jedoch höchstens ein wenig die Sicht, nicht aber die Freude am Skifahren trübte. Der Einstieg ins Skigebiet erfolgte in Alpendorf. Je nach Leistungs- und Fitnesszustand wurden Skiausflüge über Wagrain bis nach Flachau auf wundervollen Tiefschneepisten unternommen.

Am zweiten Tag ging es bei erneutem Schneetreiben mit dem Bus ins nahe Großarltal. Von Großarl aus starteten die Skifahrer zu einer weiteren Erkundung des Skigebiets bis nach Bad Hofgastein.

Der letzte Skitag wurde bei schönstem Winterwetter und bestens präparierten Pisten von Wagrain aus angegangen. Somit konnten auch die schwächeren Skifahrer in den Genuss kommen, die Pisten nach Flachau abzufahren.

Attraktive Loipen standen für die Langläufer rund um St. Johann und in Schwarzach zur Verfügung.

Die Wandergruppe unter der Führung des Singers Dr. Herbert Räuber zog es am ersten Tag hoch hinauf. Nach 500 Höhenmeter Aufstieg, wobei der obere Teil durch den Neuschnee gespurt werden musste, war die Hahnbaumhütte erreicht.

Der zweite Tag wurde durch den anhaltenden Schneefall ruhiger angegangen. Auf der Salzachpromenade ging es zum Nachbarort Schwarzach-St. Veit, einem Eisenbahnknotenpunkt, wo die Tauernbahn ihren Ausgang nimmt.

Am Schlusstag wurde bei strahlendem Sonnenschein und herrlicher Fernsicht die Treistenalm erklommen.

Text: Ulli Wetzel

Nach oben